112 - Neue einheitliche Notrufnummer für Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr

Veröffentlicht am 24.07.2012
Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr jetzt über eine Nummer erreichbar.

Ebern/Schweinfurt - Ab heute, Dienstag 24.07., nimmt die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt des BRK ihren Vollbetrieb auf. Sie alarmiert und koordiniert damit sämtliche Rettungsdienste und Feuerwehren in der Region Main-Rhön und ist damit für rund eine halbe Million Menschen zuständig.  Somit kann der Rettungsdienst- und Feuerwehrnotruf in der ganzen Region über die Rufnummer 112 erfolgen.


Am Dienstagmittag hat die ILS den ersten Alarm für Feuerwehren im Landkreis ausgelöst. Bei Knetzgau hatte an einem Lkw ein Reifen gebrannt.

Der Umbau der Rettungsleitstelle im Schweinfurter Gewerbegebiet Hafen hat rund 3,8 Millionen Euro gekostet. Sie kann von nun an neben Notrufen für medizinisches Hilfeersuchen auch die Notrufe für die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk in der Stadt Schweinfurt und den Landkreisen Schweinfurt, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge organisieren. Außerdem alarmiert die Integrierte Leitstelle auch die rund 530 Freiwilligen Feuerwehren in der Region direkt.

 

In der Vergangenheit konnten gleichzeitig nur sechs Mitarbeiter in der Rettungsleitstelle Notrufe entgegen nehmen. Ab sofort sind bis zu 16 Plätze besetzt. Die Zahl der Mitarbeiter in der Integrierten Leitstelle erhöht sich von 21 auf 27.

Neue Notrufnummer bietet Vorteile

Die neue Notrufnummer lautet 112,  analog dem europaweiten Notruf.

Die Vorteile liegen auf der Hand, so kann nun auch ohne Vorwahl aus dem Mobilfunknetz die zuständige Leitstelle gebührenfrei erreicht werden. Auch wird dem Anrufer eine sogenannte "Netzpriorität" gewährt, so dass auch bei schlechtem Empfang oder überlasteten Netzen ein Notruf abgesetzt werden kann.

Wer die sogenannte „nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr“ erreichen will –
Notarzt, Rettungs- oder Krankenwagen, Feuerwehr oder Katastrophenschutz - wählt die 112!

Auch der ärztliche Bereitschaftsdienst hat ab sofort eine bundesweit zentrale Nummer:             

116 117 - die neue Nummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst!        

Wer nachts oder am Wochenende dringend einen (Haus-)Arzt braucht, muss sich künftig nur noch die Telefonnummer 116 117 merken. Die neue einheitliche Nummer gilt bundesweit, funktioniert ohne Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Unfällen, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112. (mw/ck)


Weiter Informationen:

www.ils-schweinfurt.brk.de

www.116117info.de

 

Artikelaktionen

Termine

24.10.2017, 18.00 Uhr
Blutspenden in AIDHAUSEN

25.10.2017, 16.00 Uhr
Blutspenden in ELTMANN

27.10.2017, 17.00 Uhr
Blutspenden in KNETZGAU